Drucken

 

GO MMA - GO MODUL

Bericht: Hr. Schantl/Team 4 [März 2021]

 

Ein Alleinstellungsmerkmal der MM Aspern ist sicher das Modulsystem (3. und 4 Klasse). Genauere Informationen dazu erhält man einerseits bei unseren Elternabenden für zukünftige Erstklässler*innen, andererseits kann man dazu auch selbständig auf unserer Website recherchieren. Nicht zuletzt erläutert unsere Leiterin, Fr. Mag. Pfingstner, unser Modulsystem auch bei ihren Volksschulvorträgen in den dortigen 4. Klassen.

 

Heute möchten wir Ihnen wieder ein wenig Einblick in das heurige „Modulgeschehen“ geben. Corona-bedingt gestaltet sich manches für unsere 4. Klässler*innen etwas anders: So mussten wir heuer etwa auf eine verstärkte Einbindung außerschulischer Organisationen verzichten, auch Lehrausgänge hinaus in die Praxis waren nur sehr eingeschränkt möglich.

 

Nichtsdestotrotz arbeiten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen intensiv an verschiedenen Themen in ihren Modulgegenständen – dies übrigens immer donnerstags.

 

So vertieften sie etwa ihre biologischen Grundkenntnisse im Bereich Skelett/Muskulatur im Modul Gesundheit & Soziales durch den Bau eines dem menschlichen Arm nachempfundenen Modells. Als Vorlage dazu diente unser „Hausskelett Gustav“. Dieser freute sich sichtlich, nach langer Zeit wieder unter lebenden und lebendigen jungen Leuten zu sein. Auch des Themas „Rauchen“ nahmen sich unsere Jugendlichen an – sie errechneten dabei, welche Träume sich durch Verzicht auf den „Glimmstängel“ verwirklichen lassen.

 

Im Modul Technik hingegen werkt unsere Jugend gerade an Paletten – daraus soll als Endprodukt eine einladende Sitzgarnitur im Pausenhof unserer Schule entstehen. Wer weiß, vielleicht „wächst“ da ein neuer Wohlfühlort heran, an dem „Gustav“ und unsere Jugend sich über die Vorteile des jeweiligen Altersabschnitts austauschen können. So muss „Gustav“ etwa keine Hausaufgaben mehr machen, die Jugend hingegen hat das pralle Leben noch vor sich…

 

Die Kreativgruppe wiederum setzte sich anlassbedingt mit dem Weltfrauentag auseinander und gestaltete eine feine Ausstellung dazu - nichts Lautes, aber dafür umso hörbarer und bewusstseinsbildender. Jeder Satz, jeder Ausspruch, jedes Zitat regt zum Nachdenken und Weiterdenken an.

 

Eine andere Gruppe wiederum versuchte sich in der Perspektive und ging den Dingen auf den „Grund“. Von Hand gezeichnet könnte das ein Computerprogramm wohl nicht besser machen. Aber sehen Sie selbst…